Zum Hauptinhalt springen

Renaturierungsprojekte

Einer der Schwerpunkte der Vereinstätigkeit des NaSa e.V. liegt in der praktischen Umsetzung von Renaturierungsmaßnahmen auf den durch den Verein erworbenen Flächen, die sowohl innerhalb als auch außerhalb von nationalen und internationalen Schutzgebieten liegen.

Vorrangiges Ziel der naturschutzgerechten „Ertüchtigung“ dieser Flächen ist die Schaffung störungsfreier Rückzugsgebiete und Wanderkorridore für Tiere. Unsere Vision ist ein sachsenweiter Biotopverbund von Ost nach West und Nord nach Süd, der die behördlichen, ausschließlich Schutzgebiete umfassenden Biotopverbundplanungen sinnvoll ergänzt und insbesondere auch landwirtschaftlich genutzte Flächen mit einbezieht.

Die Maßnahmeninhalte richten sich nach dem Ausgangszustand der Fläche und den örtlichen Entwicklungsmöglichkeiten, die sich aus den standörtlichen Grundlagen (Naturraum, Boden, Wasser, Klima, aktuelle und historische Artenvorkommen, bisherige Nutzungen) ableiten lassen. Sofern die Flächen in Schutzgebieten liegen, fließen deren Zielstellungen mit ein. Zu den bereits umgesetzten Maßnahmen gehören neben der Sanierung von Teichen und Feuchtgebieten und der Neuanlage von Biotopen auch standortgerechte Wiederbewaldungen, die Anlage von Hecken, natürliche Sukzessionsvorgänge und spezielle Artenschutzprojekte.

Komplexe Renaturierungsvorhaben wie Auenrenaturierungen umfassen im besten Sinne alles. Fast alle Renaturierungen wurden und werden mit Unterstützung von staatlichen Fördermitteln aus verschiedenen Förderprogrammen und -richtlinien realisiert. Die beschriebenen Projekte stellen nur eine Auswahl dar und werden fortlaufend ergänzt.